Cholula

Aus IndianerWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Mexico.Pue.Cholula.Pyramid.01.jpg

Cholula ist eine Stadt im mexikanischen Bundesstaat Puebla, welche ca. 15 km westlich der Stadt Puebla liegt. Der vollständige Name der Stadt lautet Cholula de Rivadavia und bedeutet in etwa „Zuflucht am Wasserfall“. Sie hat knapp 100.000 Einwohner.

Geschichte

Cholula war schon in prä-kolumbianischer Zeit ein wichtiger Siedlungsort. Wahrscheinlich waren hier schon Menschen weit vor 200 v. Chr. ansässig.

Später wurde Cholula zu der zweitgrößten Stadt des Azteken-Reiches. Zur Zeit der Ankunft der Spanier in Mittelamerika hatte die Stadt über 100.000 Einwohner und 365 Tempel.

Im Jahr 1519 wollte Hernán Cortés ein Exampel staduieren, in folgen dessen es zu einem Massaker an der aztekischen Bevölkerung kam, das mehrere tausend Opfer forderte. Danach wurde die Stadt wahrscheinlich auf Befehl Cortés niedergebrannt.

Einige Jahre später liess Cortés Cholula als „christliche Stadt“ wieder aufbauen. Es wurde an jeder Stelle, an der früher ein größerer Tempel der Azteken stand, eine christliche Kirche errichtet.

Die Stadt wuchs zwar verhältnismäßig stark, erreichte aber nie die Wichtigkeit des nahegelegnen Puebla.


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Cholula aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Meine Werkzeuge