Codex Peresianus

Aus IndianerWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Pariser Kodex (Codex Peresianus) ist eine der vier erhaltenen Handschriften der Maya-Schrift. Er wird in Paris aufbewahrt und ist ein Almanach für Prophezeiungen.

Er wurde 1859 in einem Müllkorb der damaligen kaiserlichen Bibliothek zu Paris gefunden. Er ist mit 1,4 Metern die kürzeste dieser vier Handschriften. Die Beschriftung und Bemalung ist nur noch im Mittelteil der Seiten zu erkennen. Er wird auf 1300-1500 datiert.

Literatur

  • Ernst Wilhelm Förstemann: Commentar zur Pariser Mayahandschrift. Danzig 1903

Siehe auch

Weblinks


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Codex Peresianus aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Meine Werkzeuge